Chinaseuche bei Kaninchen

RHD-1 RHD-2 und Myxomatose

Seit Jahren machen unseren Haus- und Wildkaninchen drei tödliche Seuchen schwer zu schaffen.  Die Myxomatose und die Chinaseuche RHD mit den Varianten RHD-1 und RHD-2 führen immer wieder zu schweren Erkrankungen, gegen die es keine Heilung gibt.

Die „ Krankheit der dicken Augen“ 
Die Myxomatose gibt es schon seit vielen Jahrzehnten. Immer wieder findet man nicht nur in Rheine und Umgebung Kaninchen mit massiv zugeschwollenen Augen, die hilflos und schwer krank am Weg sitzen. Ist das Virus erst einmal unterwegs, wird es durch Kontakt untereinander, durch Einstreu und Flöhe  rasch verbreitet. Ein Großteil der Kaninchen stirbt dann in kurzer Zeit.

Chinaseuche bei Kaninchen

Neueste Beiträge

Kategorien

Chinaseuche Kaninchen ohne Chance  
Seit einigen Jahren gibt es neben dem Originalvirus RHD-1 eine neue Virusvariante, das RHD-2 Virus. Beide Erkrankungen verlaufen sehr ähnlich und führen in den meisten Fällen innerhalb von 1 -3 Tagen zum Tod.  Die Kaninchen zeigen äußerlich meistens keinerlei Anzeichen einer Erkrankung. Bei den in Rheine erkrankten Tieren scheint die RHD-2 Variante die RHD-1 bei den Todesfällen zu überholen.

Welche Impfung gibt es für Kaninchen? 
Impfstoffe gegen Myxomatose oder RHD-1 gibt es schon lange.  Nach längeren Schwierigkeiten gibt es seit 2017 nun auch in Deutschland eine RHD-2 Impfung. Trotz dieser Impfungen können die Tiere erkranken, der Impfschutz verhindert aber ein Versterben der erkrankten Tiere. Wir verwenden Impfstoffe, die ein Jahr lang Schutz gegen alle drei Viren bieten.

Wie kann ich mein Kaninchen schützen? 
Die Impfung ist der einzige wirkliche Schutz, sie muss regelmäßig aufgefrischt werden. Allerdings dauert es nach der Impfung noch 7 bzw. 21 Tage, bis ein effektiver Schutz gegen  die Chinaseuchenvarianten bzw. die Myxomatose aufgebaut ist. Fremde Kaninchen sollten stets geimpft sein, bevor sie mit den eigenen Kaninchen vergesellschaftet werden. Und zwei bis drei Wochen lang sollten die Neuzugänge beobachtet werden, bevor sie in den eigenen Garten dürfen. Und bei größeren Gruppen ist auch der Schutz vor Mücken und Flöhen wichtig.

2017-09-26T14:23:32+00:00